Swr2 Musikstück Der Woche

Sinopse

Jeden Freitag bieten wir unseren Hörern und Surfern ein besonderes Stück Musik aus unserem Schallarchiv an - kostenlos zum Herunterladen. Hier finden Sie alle Musikstücke.

Episódios

  • Das Chiaroscuro Quartett spielt Fanny Mendelssohn: Streichquartett Es-Dur

    Das Chiaroscuro Quartett spielt Fanny Mendelssohn: Streichquartett Es-Dur

    07/03/2020 Duração: 19min

    Warum sie ein Quartett komponierte ist nicht bekannt. Bruder Felix jedenfalls hatte wenig Lob und viel Kritik dafür. Davon ließ sich Fanny Mendelssohn aber nicht unterkriegen.

  • François-Xavier Roth dirigiert Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale

    François-Xavier Roth dirigiert Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 "Pastorale"

    29/02/2020 Duração: 42min

    Malt Beethoven in seiner Pastorale ein Bild in Tönen oder handelt es sich um rein sinfonische Musik vor einem Landschaftsbild? Eine Frage, die sich jeder beim Hören selbst beantworten darf.

  • Joseph Haydn: Klaviersonate Es-Dur Hob. XVI:52

    Joseph Haydn: Klaviersonate Es-Dur Hob. XVI:52

    22/02/2020 Duração: 22min

    Es ist eine Sonate, die Haydns Klavier zum Wackeln bringen konnte – leicht und klein wie es war. András Schiff spielt sie im Rokokotheater Schwetzingen, an zeitgemäßem Ort – auf modernem Flügel mit großem Klang.

  • Beethovens Streichquartett f-Moll op. 95 mit dem Minetti Quartett

    Beethovens Streichquartett f-Moll op. 95 mit dem Minetti Quartett

    14/02/2020 Duração: 21min

    Jetzt wird’s ernst – denn Beethoven hat mit diesem Quartett in der Weltschmerz-Tonart f-Moll eine klingende Enzyklopädie der Seelenfinsternis geschrieben. Wahrscheinlich aus tiefem Liebeskummer heraus. Aber wenn Beethoven komponiert, kann selbst Schmerz schön sein!

  • Das Freiburger Barockorchester spielt Jean-Baptiste Lully: Suite aus der tragédie en musique „Roland“

    Das Freiburger Barockorchester spielt Jean-Baptiste Lully: Suite aus der tragédie en musique „Roland“

    07/02/2020 Duração: 18min

    Tanzen statt rasen! In Jean-Batiste Lullys französischer Barockoper „Roland“ wird der Titelheld wahnsinnig: der rasende Roland. Die Suite aus Tänzen dieser Oper ist nicht verrückt, sondern einfach nur wahnsinnig schön.

  • Janina Ruh spielt Ludwig van Beethoven: Violoncellosonate C-Dur op. 102 Nr. 1

    Janina Ruh spielt Ludwig van Beethoven: Violoncellosonate C-Dur op. 102 Nr. 1

    01/02/2020 Duração: 15min

    Unangepasst war Beethoven schon immer. Als er diese Sonate schreibt, ist er taub, krank, und einsam – wen wundert’s, dass die Musik sich weigert, den Ohren zu schmeicheln?

  • Fazil Say spielt Maurice Ravel: Klavierkonzert G-Dur

    Fazil Say spielt Maurice Ravel: Klavierkonzert G-Dur

    24/01/2020 Duração: 22min

    „Ich bin wirklich der Meinung, dass die Musik eines Konzerts heiter und brillant sein kann“, fand Maurice Ravel und komponierte etwas, das überschäumend, bunt und schillernd ist.

  • Ludwig van Beethoven: Quintett für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Klavier Es-Dur op. 16

    Ludwig van Beethoven: Quintett für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Klavier Es-Dur op. 16

    18/01/2020 Duração: 23min

    „Unmittelbar mit Mozart in Wettstreit“ begibt sich Ludwig van Beethoven in seinem Quintett für Klavier und Bläser op. 16, hoch ambitioniert und am aktuellen Puls des Wiener Musiklebens im Jahr 1796.

  • Sergej Rachmaninow: Klaviertrio Nr. 1 g-Moll „Trio élégiaque“

    Sergej Rachmaninow: Klaviertrio Nr. 1 g-Moll „Trio élégiaque“

    11/01/2020 Duração: 14min

    Rachmaninow stand, als er sein Trio élégiaque schrieb, nach erfolgreichem Klavierexamen kurz vor seiner Kompositionsprüfung. Hinter dem französischen Titel „élégiaque“ verbirgt sich Elegie. Somit ist jeder Ton und jeder Klang ein Lied der Klage.

  • Sylvain Cambreling dirigiert Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21

    Sylvain Cambreling dirigiert Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21

    03/01/2020 Duração: 26min

    Zum Start ins neue (Jubiläums-)Jahr erklingt die Sinfonie Nr. 1 des ‚Geburtstagskindes‘ Ludwig van Beethoven. Haydn und Mozart scheinen als Vorbilder noch durch, das Neue aber in jeder Note auf.

  • SWR2 New Talents Esther Valentin und Anastasia Grishutina interpretieren Robert Schumann: Frauenliebe und -leben op. 42

    SWR2 New Talents Esther Valentin und Anastasia Grishutina interpretieren Robert Schumann: Frauenliebe und -leben op. 42

    28/12/2019 Duração: 23min

    Schumanns berühmter Liederzyklus zeichnet – ganz dem Frauenbild des 19. Jahrhunderts verpflichtet - den Lebensweg einer Ehefrau und Mutter nach.

  • Antonín Dvoràk: Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70 mit der deutschen Radiophilharmonie

    Antonín Dvoràk: Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70 mit der deutschen Radiophilharmonie

    20/12/2019 Duração: 38min

    Gemocht und ausgezeichnet fühlte sich Antonín Dvořák in England, wohin er zur Uraufführung seiner 7. Sinfonie eingeladen worden war.

  • Dorothee Oberlinger spielt Georg Philipp Telemann: Konzert für Blockflöte und Viola da Gamba

    Dorothee Oberlinger spielt Georg Philipp Telemann: Konzert für Blockflöte und Viola da Gamba

    13/12/2019 Duração: 16min

    Frischer Wind für ein traditionsreiches Festival: Die Ludwigsburger Schlossfestspiele haben eine neue Leitung. Für das Musikstück der Woche ein schöner Anlass, einen Ludwigsburger Mitschnitt auszuwählen: Telemanns Konzert für Blockflöte und Gambe.

  • Roger Norrington dirigiert Franz Schubert: Sinfonie C-Dur D 944

    Roger Norrington dirigiert Franz Schubert: Sinfonie C-Dur D 944

    07/12/2019 Duração: 48min

    Erst ein gutes Jahrzehnt nach Franz Schuberts Tod beginnt die Erfolgsgeschichte um die „Große C-Dur“: Felix Mendelssohn Bartholdy hebt den Schatz in einer späten Uraufführung.

  • Das Modigliani Quartett spielt Joseph Haydn: Streichquartett B-Dur op. 76 Nr. 4

    Das Modigliani Quartett spielt Joseph Haydn: Streichquartett B-Dur op. 76 Nr. 4

    30/11/2019 Duração: 22min

    Ein bisschen mehr Sonne in diesen trüben Herbsttagen? Kein Problem! Hören Sie einfach Haydns Sonnenaufgangsquartett. Der Name stammt zwar nicht vom Komponisten selber, passt aber perfekt zu diesem Stück, das sich in einem meisterhaften „Lichtcrescendo“ allmählich zu vollem Glanz entfaltet.

  • Annelien van Wauwe spielt Johannes Brahms: Sonate für Klarinette und Klavier Es-Dur op. 120 Nr. 2

    Annelien van Wauwe spielt Johannes Brahms: Sonate für Klarinette und Klavier Es-Dur op. 120 Nr. 2

    22/11/2019 Duração: 19min

    Die zwei Sonaten für Klarinette und Klavier op. 120 gehören zum Spätwerk von Johannes Brahms. Ihre Inspiration geht auf Brahms’ Bekanntschaft mit dem Meininger Klarinettisten Richard Mühlfeld zurück. Ein Glücksfall für die Musikgeschichte.

  • Herbert Schuch spielt Ludwig van Beethoven: 11 neue Bagatellen für Klavier op. 119

    Herbert Schuch spielt Ludwig van Beethoven: 11 neue Bagatellen für Klavier op. 119

    16/11/2019 Duração: 17min

    Beethovens Bagatellen sind musikalische Gedankensplitter, oft nur ein paar Takte lang, immer originell und überraschend. Für seine Bagatellen-Sammlung op. 119 hat er elf Klavierstücke zusammengewürfelt. Manche davon waren da schon fast 30 Jahre alt, andere taufrisch.

  • Stéphane Denève dirigiert Maurice Ravel: Valses nobles et sentimentales

    Stéphane Denève dirigiert Maurice Ravel: Valses nobles et sentimentales

    09/11/2019 Duração: 17min

    So richtig gut schwofen lässt es sich zur „Apotheose des Wiener Walzers“, wie Maurice Ravel seine „Valses nobles“ nannte, nicht. Hier schwingt Rhythmische Raffinesse, nicht das Tanzbein.

  • François-Xavier Roth dirigiert Richard Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28

    François-Xavier Roth dirigiert Richard Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28

    02/11/2019 Duração: 15min

    Die Farbpalette des Orchesters beherrschte kaum ein Komponist so virtuos wie Richard Strauss. Sein Till Eulenspiegel ist ein Meisterwerk der Instrumentation, voller Überraschungen, witzig und frech.

  • Das Freiburger Barockorchester spielt Georg Philipp Telemann: Conclusion D-Dur TWV 50:9

    Das Freiburger Barockorchester spielt Georg Philipp Telemann: Conclusion D-Dur TWV 50:9

    25/10/2019 Duração: 07min

    Bei einem stilvollen Mahl darf eine angemessene musikalische Untermalung nicht fehlen. Das wusste Georg Philipp Telemann bereits 1733, als er in Hamburg seine Musique de table veröffentlichte.

página 1 de 3

Informações: